Do. Mrz 4th, 2021

Wetttipps-heute.info

Die besten Sportwetten-Tipps für heute finden!

Arbitrage-Wette

Ursprünglich stammt der Ausdruck “Arbitrage” aus der Welt der Finanzen und Wirtschaft. Arbitrageure nutzen Preisunterschiede von Gütern und Produkten zu unterschiedlichen Zeitpunkten oder auf unterschiedlichen Märkten. Beispielsweise bemerkt ein Akteur, dass ein Gut auf dem Markt 1 billiger ist auf dem Markt 2. Dann kauft er es auf dem Markt 1, um es anschließend auf Markt 2 wieder zu verkaufen.

Genug mit dem Ausflug in die Wirtschaftswelt. Mit diesem Lexikonbeitrag wollen wir uns ansehen, wie sich das Thema Arbitrage auf den Bereich Sportwetten übertragen lässt. Ebenso erklären wir, was Arbitrage Wetten sind. Schließlich variieren Wettquoten genau wie Aktienkurse oder Rohstoffpreise.

Demnach ist es möglich, sofern man einen Informationsvorsprung gegenüber den Buchmachern hat, sich sogenannte Surebets (auch sichere Wetten genannt) zu basteln. Dadurch kann man mit Arbitragewetten einen sicheren Wettgewinn – unabhängig vom Spielausgang – mitnehmen (sog. Gewinnmitnahme).

Was sind Arbitrage-Wetten?

Bei Arbitrage-Wetten werden Quotenänderungen ausgenutzt. Entwicklungen hinsichtlich gewisser Sportereignisse werden zu einem Zeitpunkt erkannt, zu dem Buchhalter die Wettquoten noch nicht angepasst haben. Letztlich platziert man dann eine Wette auf einen Sieg und eine zweite Wette auf eine Niederlage der Mannschaft. Der Vorteil ist, dass Arbitrage-Wetten sichere Wetten sind.

Vorteile und Nachteile von Arbitrage-Wetten

Bei Arbitrage-Wetten handelt es sich um eine sichere Strategie zur Gewinngenerierung.

Allerdings ist der Gewinn bei dieser Wett-Methode recht gering, auch wenn man eine Gewinngarantie hat. Jedoch ist es unabdingbar, dass ihr einiges an Zeit opfert, denn für diese Wettstrategie macht ihr euch kleinste Quotenschwankungen zum Vorteil. Im Grunde gilt hier, dass pro Wette ca. eine Stunde Zeitaufwand nötig ist.

Ganz nach dem Motto: „Kleinvieh macht auch Mist“. Wenn ihr über ein Jahr konsequent eure Arbitragemöglichkeiten ausnutzt, sollte am Ende des Jahres ein netter Gewinn für euch auf dem Wettkonto stehen.

Wie das genau funktioniert, möchten wir euch gerne im Folgenden erläutern.

Wissenswertes & Tipps für diese Wettmethode

Wenn man Arbitrage-Wetten platzieren will, sollte man definitiv Wettkonten bei mehreren verschiedenen Anbietern besitzen. Eine Übersicht über die besten Sportwettenanbieter findet ihr natürlich in unserem Wettanbieter-Vergleich.

Wenn man bei einem Spiel die Auswahl zwischen zahlreichen unterschiedlichen Wettquoten der verschiedenen Wettanbieter hat, ist dies ein großer Vorteil.

Ein simples fiktives Beispiel: Im Finale des DFB-Pokals stehen sich der FC Bayern München und der TSV 1860 München gegenüber. Wollt ihr nun darauf wetten, wer den Pokal gewinnt, gibt es nur zwei Möglichkeiten: Der FCB holt den Titel oder die 60er Löwen.

Die meisten Wettanbieter sehen den Rekordmeister FC Bayern München in der Favoritenrolle: Die Quoten bewegen sich zwischen 1,70 und 1,85. Sollte der TSV 1860 München den Titel gewinnen, bewegen sich die Quoten der verschiedenen Wettanbieter zwischen 2,20 und 2,58.

Es ist nun möglich mit Wetten auf Bayern München (Quote 1,85) und die Sechziger (2,58) einen garantierten Gewinn einzufahren! Bei einem Wettbudget von 50 Euro würdet ihr 29,12 Euro auf einen Titelgewinn des FC Bayern setzen und 20,88 Euro auf die Münchner Löwen. Damit würdet ihr, unabhängig vom tatsächlichen Ausgang, immer 53,87 Euro gewinnen, was einen Nettogewinn von 3,87 Euro entspräche.

Der Dutching Calculator

Nun stellt sich vielen von euch vermutlich die Frage, wie wir auf die Einsatzhöhen von 29,12 Euro und 20,88 Euro gekommen sind, die beide einen Nettogewinn von 3,87 Euro garantieren? Dafür gibt es den sogenannten „Dutching Calculator“.

Bei einem Dutching Calculator gibt man sein Wettbudget und die jeweiligen Quoten, die man setzen will ein. Anschließend berechnet der Calculator die Einsätze, welche einen exakt gleich großen Gewinn garantieren. Dies funktioniert natürlich nur, wenn ihr Quoten habt, die eine solche Arbitrage-Wette möglich machen.

Dutching Calculators findet man dabei im Internet auf vielen verschiedenen Seiten, wie z.B. auf https://betting.com/de/wettrechner/dutching-wettrechner.

Fiktives Beispiel: UEFA Europa League: TSV Hartberg gegen Borussia Mönchengladbach.

Ihr habt euch dabei entschieden eine 3-Weg-Wette spielen (Sieg, Niederlage und Unentschieden).

Im Quotenvergleich findet ihr die besten Quoten für dieses Spiel:

1) Sieg TSV Hartberg: Interwetten verfügt über die beste Quote für einen Heimsieg von Hartberg mit 3,30.

2) Unentschieden: Die beste Wettquote für ein Unentschieden findet ihr bei Tipico mit 3,60.

3) Sieg Gladbach: 2,30 ist die beste Quote für einen Auswärtssieg der Fohlen-Elf. Diese Quote findet ihr bei Sportingbet. Wenn Euch nun ein Budget von 100 Euro zur Verfügung steht und ihrdieses in den Dutching Calculator eingebt, errechnet euch der Kalkulator folgende Einsätze: Sieg Gladbach (Quote 2,3) 42,81 Euro, Unentschieden (Quote 3,6) 27,35 Euro und Sieg Hartberg (Quote 3,3) 29,84 Euro. Nun erhaltet ihr jedes Mal, unabhängig vom tatsächlichen Spielausgang, 98,46 Euro. Ihr würdet also bei einem Einsatz von 100 Euro 1,54 Euro Verlust machen.

Der Rechner zeigt euch als, dass die Arbitrage-Wette nicht funktioniert, da die besten Quoten für diese 3-Weg-Wette nicht ausgereicht haben, einen garantierten Gewinn einzufahren.

Der Surebetrechner für Arbitrage-Wetten

Ein weiteres wichtiges Tool im Bereich Arbitrage-Wetten – sozuagen der “Arbitrage Wetten Rechner” schlechthin – ist der sogenannte Surebet-Rechner. Dieser Rechner ermittelt für den Tippster, welchen Wetteinsatz (sprich Gesamteinsatz) man setzen muss, um sicher einen Gewinn zu erreichen.

Einen guten Surebet-Rechner findet ihr dabei auch auf betting.com.

Alternativ kann man diesen Einsatz natürlich auch manuell berechnen mit der folgenden Formel (beispielhaft für eine 2-Weg-Wette):

Einsatz Wette 1 = 1 : Profitfaktor x Gesamtkapital : Quote 1

Einsatz Wette 2 = 1 : Profitfaktor x Gesamtkapital : Quote 2

Wie man den Profitfaktor berechnet, findet ihr im nächsten Abschnitt.

Arbitrage Wetten finden

Eine Möglichkeit um interessante Arbitrage-Wetten zu finden, ist die manuelle Suche und das Berechnen der Suchebets mittels Formel.

Im ersten Schritt vergleicht man die aktuellen Quoten der verschiedenen Bookies und pickt sich die besten Wettquoten heraus. Danach erfolgt die Berechnung, ob es sich tatsächlich um eine sichere Wette handelt.

Entscheidendes Kriterium in der benutzten Formel ist dabei der Profitfaktor der Buchmacher. Der Profitfaktor der Bookies ist dabei im Normalfall größer als 1.

Der Quotenschlüssel (oder auch Auszahlungsschlüssel) des Buchmachers verbessert sich dabei, je höher der Wert über 1 liegt. In diesen Fällen macht der Anbieter Gewinn.

In den seltenen Fällen, in welchen der Profitfaktor aber unter 1 liegt, handelt es sich um eine Arbitrage-Wette.

Formel zur Berechnung des Profitfaktors bei 2-Weg-Wetten:

Bei Sportarten, bei denen es nur

Profitfaktor = 1 : Quote 1 + 1 : Quote 2

Formel zur Berechnung des Profitfaktors bei 3-Weg-Wetten:

Profitfaktor = 1 : Quote 1 + 1 : Quote 2 + 1 : Quote 3

Tipp: Im Netz kursieren auf vielen Seiten kostenlose Tipps für Surebets, welche oftmals aber veraltet sind, als auch kostenpflichtige Surebets, welche eher up-to-date sind. Aber egal ob kostenlos oder kostenpflichtig – hier solltet ihr immer noch einmal manuell überprüfen, ob es sich um eine Surebet handelt.

Arbitrage Wetten Software

Eine deutlich bequemere Methode um Arbitrage Wetten zu finden, ist Surebet Software, wie man sie häufig im Netz findet.

Hier identifiziert die Software zuverlässig potenzielle Arbitrage Wetten. So ein Service ist natürlich nicht kostenlos. Bedenkt man aber, dass bei Arbitrage Wetten der Gewinn langfristig sicher ist, dann kann man sich recht einfach ausrechnen, mit welchem Kapital man wetten muss und wie viele Wetten man pro Monat spielen muss, um garantiert einen Gewinn zu erhalten, der höher ist als die monatlichen Ausgaben von bspw. 160 EUR pro Monat für eine solche Software.

Weiß man, dass man monatlich garantiert 800 EUR Gewinn macht, sind 160 EUR natürlich eine sinnvolle Ausgabe für solch ein Tool.

Ein sehr guter Anbieter für derartige Software ist unserer Meinung nach Rebelbetting: https://www.rebelbetting.com/surebetting

Sind Arbitrage-Wetten legal?

Grundsätzlich handelt es sich bei Arbitrage-Wetten um ganz normale Wetten, womit diese gesetzlich legal sind.

Allerdings verbieten einige Wettanbieter Arbitrage-Wetten in ihren AGBs. Hierüber sollte man sich auf jeden Fall vor dem Wetten per Arbitrage Wette informieren.

Zudem sollte man auch versuchen “unter dem Radar zu fliegen” und nicht durch zu hohe Wetteinsätze aufzufallen, um keine Limitierung durch die Buchmacher zu bekommen.

Einige Buchmacher arbeiten hier auch von Anfang an mit versteckten Limitierungen, die erst sichtbar werden, sobald man seinen Einsatz gesetzt hat. Hier bekommt man natürlich mit der Zeit ein gutes Gefühl, welche Anbieter dies sind und welche Limits hier vorliegen.

Vorteil durch Insider-Informationen

Anhand der zuvor aufgezeigten Beispiele habt ihr gesehen, dass die Gewinn-Margen recht gering sind. Mit sogenannten Insider-Information kann man seinen Gewinn bei Arbitragewetten aber steigern.

Wenn man zum Beispiel weiß, dass bei der Bundesliga-Partie zwischen dem “Big City Club” Hertha BSC Berlin und RB Leipzig Yussuf Poulsen und Peter Gulacsi kurzfristig ausfallen, hat das natürlich Auswirkungen auf das finale Ergebnis und die Wahrscheinlichkeit für einen Sieg der Berliner ist deutlich gestiegen. Zum einen fehlt Leipzig hinten ein wichtiger Rückhalt, zum anderen fehlt die Tormaschine Poulsen. Wenn man solche Infos mitbekommt, bevor die Sportwetten-Anbieter ihre Quoten anpassen konnten, dann muss man schnell zuschlagen und sein Geld entsprechend platzieren. Schließlich haben die Berliner hohe Quoten für einen Auswärtssieg (hohe Quoten = unwahrscheinlicher Ausgang).

Sobald die Wettanbieter diese beiden relevanten Ausfälle mitbekommen, werden sie natürlich die Quoten so schnell wie möglich korrigieren: Die Quote für einen Sieg von Leipzig wird kleiner (es wird wahrscheinlicher) und die Quote für einen Sieg des Hauptstadtklubs wird steigen (es wird unwahrscheinlicher).

Habt ihr nun bereits die hohe Quote auf einen Sieg der Hertha ausgenutzt, solltet ihr mit den veränderten (erhöhten) Quoten in der Lage sein, eine optimierte Arbitrage-Wette bzw. Sure-Bet platzieren zu können.

Fazit

Arbitrage-Wetten sind ein sicheres Ding, mit einem maximal geringen Risiko. Jedoch ist hier ein hoher persönlicher Aufwand nötig, den man teils aber mit entsprechender Software reduzieren kann. Ihr müsst mehrere Wett-Konten eröffnen und dementsprechend euer Geld auf verschiedene Anbieter aufteilen. Je nachdem mit welchen Einsätzen ihr pro Wette agieren möchtet, müsstet ihr jedes einzelne Konto mit einem entsprechenden Betrag aufladen.

Wen diese Arbeit – im Grunde kann das ein Fulltime-Job sein – jedoch nicht abschreckt, der kann durch die langfristige Gewinngarantie über die Monate hinweg ein schönes Sümmchen verdienen über dessen Auszahlung man sich auch nach Abzug der Steuer normal noch freuen kann.

Copyright © All rights reserved. info@wetttipps-heute.info | Newsphere by AF themes.