Juli 29, 2021

Wetttipps-heute.info

Die besten Sportwetten-Tipps für heute finden!

Sportwetten Schweiz legal

Sportwetten-Schweiz

Sind Sportwetten in der Schweiz legal?

Wie in nahezu allen Ländern der Erde erfreuen sich Sportwetten auch in der Schweiz hoher Beliebtheit. Allerdings gelten in der Alpenrepublik seit dem Jahr 2019 neue Vorgaben, durch die die Platzierung einer Sportwette nicht mehr ganz so einfach ist, wie es zuvor der Fall war – insbesondere in Hinblick auf die Registrierung bei verschiedensten Anbietern sowie beim Thema Steuerpflicht. Der nachfolgende Ratgeber-Artikel wirft einen genaueren Blick auf das Thema Sportwetten Schweiz und verrät, worauf Schweizer Wettfreunde bei der Abgabe einer Sportwette unbedingt achten sollten.

Sind Sportwetten in der Schweiz legal?

Noch vor gar nicht allzu langer Zeit waren Sportwetten in der Schweiz, ebenso wie in Deutschland, illegal. Viele Schweizer ließen sich von dieser Vorgabe allerdings nicht beeindrucken, da die Abgabe von Sportwetten rechtlich betrachtet eine Grauzone darstellte – ebenso wie in Deutschland. Da der Zugang zu verschiedensten Wettanbietern problemlos möglich war, platzierten Schweizer Bürger munter ihre Wetten, ohne sich dabei Gedanken über gesetzliche Vorgaben zu machen. Im Jahr 1993 entschloss sich die Schweiz schließlich dazu, ein Gesetz auf den Weg zu bringen, welches das bereits seit 1921 geltende Verbot von Glücksspielen rückgängig machen sollte. Es vergingen einige Jahre, als im Jahr 2000 das neue Spielbankengesetz eingeführt wurde, welches das Glücksspiel in der Schweiz endlich legalisierte. Fortan wurde das Glücksspiel in der Schweiz in zwei unterschiedliche Bereiche aufgeteilt: Auf der einen Seite gab es die klassischen Glücksspiele, die man aus stationären Spielhallen kennt, auf der anderen Seite hingegen Lotterien und Wetten.

Eigentlich sollte man meinen, dass sich die Schweizer darüber gefreut haben, dass Sportwetten in ihrem Land nun legal sind. Die Realität sah allerdings anders aus: Schweizer Anbieter von Sportwetten boten ihren potentiellen Kunden lediglich eine sehr stark begrenzte Anzahl von Wetten an, die auf Wettliebhaber alles andere als anziehend wirkte.
Die logische Reaktion: Zahlreiche Schweizer kehrten den landeseigenen Anbietern wie Rabona, Buffbet oder auch Yonibet den Rücken und versuchten ihr Glück fortan bei Wettanbietern aus dem Ausland. Wenig verwunderlich: Anbieter wie Bet365. Interwetten, Skybet, Betfair oder Tipico bieten eine schier beeindruckende Auswahl an Sportwetten auf ihren Plattformen an, sodass Schweizer Bürger ihr Geld hier unter anderem auf Fussball Wetten, aber auch auf Tennis, Basketball, Handball, Golf, Formel 1 oder den in der Schweiz besonders beliebten Wintersport platzieren konnten. Schnell bemerkte die Schweizer Regierung jedoch, dass man durch Wettanbieter im Ausland keinerlei Einkommen in die eigenen Staatskassen erzielen konnte – weshalb bereits fleißig an einem neuen Gesetz gearbeitet wurde. Dieses trat unter dem Namen “Geldspielgesetz” relativ zügig im September 2019 in Kraft und brachte einige gravierende Änderungen im Bereich der Sportwetten in der Schweiz mit sich.

Das neue Geldspielgesetz der Schweiz

Damit Schweizer Glücksspiel-Liebhaber nicht mehr bei Wettanbietern im Ausland wetten können, hat sich die Regierung dazu entschlossen, fortan den Zugriff auf derartige Anbieter vollständig zu unterbinden. Nachdem man Wettanbietern, die ihre Dienste bisher auch für Kunden aus der Schweiz angeboten haben, eine sechsmonatige Übergangsfrist anbot, um sich vollständig vom Schweizer Markt zurückzuziehen, wurden die besagten Webseiten im Anschluss an diesen Zeitraums systematisch mittels einer IP-Blockade ausgesperrt. Dies bedeutet im Umkehrschluss, dass Schweizer Spieler nicht mehr auf die Webseiten der jeweiligen Anbieter zugreifen können – zuvor haben sich einige renommierte Wettanbieter aber ohnehin schon vollständig vom Schweizer Markt verabschiedet. Damit Schweizer Spieler stets wissen, bei welchen Anbietern sie nicht mehr spielen dürfen, hat die Schweizer Lotterie- und Wettkommission eigens eine Sperrliste ins Leben gerufen, auf der alle gesperrten Anbieter eingetragen sind. Fanden sich auf dieser Liste anfangs nur wenige Namen, besteht sie mittlerweile aus gleich mehreren Seiten und wird gefühlt nach wie vor länger und länger.

Viele Wett-Fans aus der Schweiz zeigten sich von der neu eingeführten IP-Blockade der Regierung wenig begeistert, da sie verständlicherweise nach wie vor bei ihren bevorzugten Wettanbietern aus dem Ausland wetten möchten. Zwar sind offiziell lediglich Wettanbieter aus der Schweiz erlaubt, bei denen ist das Angebot an Fussball Wetten & Co jedoch einfach zu mickrig. Es überrascht daher nicht, dass sich viele Schweizer mittlerweile mit einem VPN eine ausländische IP-Adresse verschaffen, um auch weiterhin auf die Dienste ihrer Lieblings-Buchmacher zugreifen zu können. Tatsächlich wurden nach der Einführung des neuen Gesetztes keinerlei Geldbußen oder ähnliche Strafen beschlossen, die bei der Nutzung von ausländischen Wettanbietern anfallen würden. Wer als Schweizer Bürger also weiterhin die Dienste von ausländischen Wettanbietern nutzen möchte und ein wenig Ahnung von der Verschleierung seiner IP-Adresse hat, kann dies derzeit bedenkenlos tun und seine Wette bei Interwetten, Skybet oder Betfair platzieren.

Beachten sollte man allerdings, dass es durchaus einige Wettanbieter aus dem Ausland gibt, die Wetten von Kunden aus der Schweiz überhaupt nicht mehr annehmen, da man sich strikt an die geltenden Gesetze der Alpenrepublik halten möchte. Andere Wettanbieter haben damit hingegen keinerlei Probleme: Ist die Problematik mit der IP-Blockade erst einmal aus dem Weg geräumt, nehmen diese ohne Bedenken Wetten von Schweizer Spielern an und zahlen auch etwaige Gewinne in Schweizer Franken aus. Übrigens sollte man bei “Wettanbietern aus dem Ausland” nicht zwingend an weit entfernte Länder denken: Selbst der in der Schweiz überaus beliebte Anbieter bet-at-home aus Österreich findet sich nämlich mittlerweile auf der Sperrliste der Schweiz wieder – Freundschaft unter Nachbarn scheint es also zumindest im Bereich Sportwetten nicht zu geben.

Wer sind die besten Wettanbieter in der Schweiz?

Sporttip

Geht es nach der Schweizer Regierung, sollen Wettfans nur noch bei dem von der Swisslos Interkantonale Landeslotterie betriebenen Portal Sporttip ihre Online Wetten abschließen. Dieser Anbieter hat seinen Firmensitz in der Schweiz, findet sich daher verständlicherweise nicht auf der Sperrliste wieder und kann somit völlig legal in Anspruch genommen werden. Allerdings gibt es hier neben Fussball Wetten nur 9 weitere Sportarten zu entdecken, wodurch das hauseigene Angebot im Vergleich zu namhafteren Anbietern deutlich überschaubarer daherkommt. Die angebotenen Quoten können sich allerdings durchaus sehen lassen und neben klassischen Einzelwetten hat Sporttip auch Kombiwetten oder die mittlerweile immer beliebter werdenden Live-Wetten im Angebot – für ausreichend Wettspaß dürfte also gesorgt sein. Wer vor allem auf Spiele der Schweizer Super League wetten möchte, ist hier ohnehin an der richtigen Stelle, da die Auswahl der Wettmöglichkeiten hier besonders sehenswert ist. Ein weiterer Vorteil von Sporttip: Das Unternehmen bietet eine hauseigene App für Android und iOS an, mit der man seine Online Wetten auch von unterwegs aus platzieren kann.

Wer lieber auf die klassische Art wetten möchte, kann dies auch in einer der mehr als 4.300 Sporttip Verkaufsstellen tun – ähnlich wie in Deutschland in den nahezu überall anzutreffenden Wettbüros. Wichtig zu wissen ist allerdings, dass Sporttip sowohl an den stationären Verkaufsstellen, als auch bei den angebotenen Online Wetten ausschließlich von Spielern genutzt werden kann, die ihren Wohnsitz in der Schweiz haben. Dies wird durch eine strenge Identitätsprüfung auch genauestens überprüft, wodurch etwa Besucher aus Deutschland keine Chance haben, bei Sporttip zu wetten.

Bahigo

Neben Sporttip gibt es allerdings noch einige andere Wettanbieter, die problemlos von Spielern aus der Schweiz genutzt werden können. Diese Anbieter unterhalten ihren Firmensitz zwar außerhalb der Schweiz, haben ihr Wettangebot aber exakt so für den Schweizer Markt umgestellt, wie es sich die Schweizer Regierung wünscht. Einer der bekanntesten Anbieter von Sportwetten, der in der Schweiz legal ist, ist definitiv Bahigo – der Nachfolger vom Tipico-Klon Rivalo.
Dass Schweizer Spieler hier absolut willkommen sind, beweist bereits ein Blick auf den Werbebanner mit der Aufschrift “Hier spielt die Schweiz”, durch den der Besucher auf der Homepage empfangen wird. Das Angebot von Bahigo kann sich auf ganzer Linie sehen lassen und auch die dazugehörigen Quoten wissen zu beeindrucken. Wenig verwunderlich also, dass zahlreiche Spieler, die ihre Sportwetten in der Schweiz platzieren möchten, am ehesten bei diesem Anbieter landen – zumal dieser ja auch ohne VPN oder ähnliche technische Zusatz-Tools einfach über den Webbrowser zu erreichen ist. Ebenfalls vorbildlich: Neukunden dürfen sich bei Bahigo auf einen beeindruckenden Willkommensbonus von bis zu 400 CHF freuen.

Bet365

Bet365 ist ein britischer Buchmacher, der seinen Firmensitz zwar ebenfalls nicht in der Schweiz unterhält, für Spieler aus der Alpenrepublik aber dennoch problemlos erreichbar und völlig legal nutzbar ist. Die hier angebotenen Wettquoten zählen ganz klar zu den besten auf dem weltweiten Markt, da man nicht nur bei Topspielen, sondern auch auf kleinere Ligen hervorragende Quoten anbietet. Schweizer Kunden dürfen sich hier bei ihrer Registrierung zudem auf viele tolle Aktionen sowie auf einen starken Neukundenbonus freuen – letzterer verdoppelt die Ersteinzahlung auf bis zu 120 CHF. Wer auf der Suche nach einem absolut seriösen Wettanbieter ist, bei dem man Sportwetten in der Schweiz legal abgeben kann, sollte sich diesen Bookie unbedingt mal genauer anschauen.

Wirwetten.com

Wirwetten.com ist ein relativ junger Wettanbieter, der erst im Jahr 2016 an den Start gegangen ist und zu Interbet gehört. Da er sich nicht auf der offiziellen Sperrliste befindet, erfreut er sich gerade bei Schweizer Spielern stetig wachsender Beliebtheit, was jedoch auch mit den hervorragenden Quoten und dem vorbildlichen Wettangebot zu tun hat. Ebenso wie Bet365 und Bahigo hält auch Wirwetten.com einen Willkommensbonus für alle Neukunden aus der Schweiz bereit: Hier erhält man auf seine erste Einzahlung einen Bonus von maximal 200 CHF, durch den das Spielen gleich doppelt so viel Spaß macht. Gerade Liebhaber von packenden Fussball Wetten kommen bei Wirwetten.com definitiv voll auf ihre Kosten.

Wettsteuer-Regelungen in der Schweiz

Wer des Öfteren Sportwetten platziert, wird wissen, dass in der Regel eine Wettsteuer fällig wird. Dies ist natürlich auch in der Schweiz der Fall, doch im Gegensatz zu anderen Ländern (wie beispielsweise Deutschland) ist die Abführung der Wettsteuer in der Alpenrepublik deutlich komplizierter. In Deutschland fällt in der Regel ein Prozentsatz in Höhe von 5% an, der bei einer abgegebenen Wette bzw. bei einem gewonnenen Spielschein direkt vom Wettanbieter einbehalten wird. In der Schweiz berechnet sich die Höhe der Wettsteuern hingegen nach den innerhalb eines Jahres erzielten Gewinnen.

Wer Sportwetten in der Schweiz abgibt, ist laut geltenden Gesetzen dazu verpflichtet, sämtliche Wetten zu protokollieren und dabei sowohl die erzielten Gewinne, als auch alle Verluste aufzuführen. Auf diese Weise kann man am Ende des Jahres relativ schnell in Erfahrung bringen, wie hoch der Betrag war, den man in den vergangenen 12 Monaten mit Sportwetten gewonnen hat. Spielt man bei einem Schweizer Buchmacher, so ist dieser ebenfalls dazu verpflichtet, seinen Kunden eine genaue Gewinn-und-Verlustrechnung aufzulisten, sodass man in diesem Fall auf das Führen eines privaten Sportwetten-Tagebuchs verzichten kann. Spielt man allerdings parallel bei mehreren Anbietern, ist es durchaus empfehlenswert, seine Ein- und Ausnahmen mithilfe eines Kalkulationsprogramms (wie beispielsweise Microsoft Excel) festzuhalten.

Keine Wettsteuern bis 1.000 CHF Gewinn

Wie hoch die Wettsteuer letztendlich ausfällt, richtet sich nach der Höhe des Betrags, den man innerhalb eines Jahres mit Sportwetten erwirtschaftet hat. Besonders wichtig ist hierbei der Freibetrag in Höhe von 1.000 Schweizer Franken: Wer innerhalb eines Jahres weniger als den besagten Betrag mit Wetten gewonnen hat, muss dieses Geld auch nicht versteuern. Dieser Freibetrag, der umgerechnet etwas mehr als 900 Euro entspricht, ist allerdings nicht nur von professionellen Spielern schnell erreicht: Schon Gewinne von durchschnittlich 85 Euro tragen pro Monat tragen dazu bei, dass die magische Grenze von 1.000 CHF innerhalb eines Jahres überschritten wird. Doch warum gibt es überhaupt eine Begrenzung von 1.000 CHF pro Jahr? Ganz einfach: Die Schweizer Regierung stuft Spieler, die weniger als den besagten Betrag pro Jahr gewinnen, als Freizeit-Wetter ein. Spieler, die Gewinne von mehr als 1.000 CHF pro Jahr erwirtschaften, werden hingegen als professionelle Spieler eingestuft – obwohl dies angesichts von rund 85 Euro Gewinn pro Monat durchaus als übertrieben angesehen werden darf.

Wer mit Sportwetten in der Schweiz mehr als 1.000 CHF verdient, sollte wissen, dass die gewonnenen Gelder ab diesem Zeitpunkt offiziell in der Steuererklärung angegeben werden müssen. In einem solchen Fall erweist es sich als überaus empfehlenswert, einen erfahrenen Steuerberater zur Seite zu ziehen, der den vorliegenden Fall genau prüfen kann.
Dieser kann relativ schnell ausrechnen, wie hoch die zu zahlenden Steuern letztendlich ausfallen, sodass die Angelegenheit relativ einfach abgeschlossen werden kann und etwaige Probleme gar nicht erst entstehen.

Ebenfalls wichtig: Der Freibetrag in Höhe von 1.000 CHF gilt nur für Wettgewinne, die bei einem Anbieter aus der Schweiz erzielt wurden. Wettgewinne, die bei einem Wettanbieter aus dem Ausland erzielt wurden, sind hingegen auch unterhalb dieses Betrags steuerpflichtig und müssen somit bei der Steuererklärung angegeben werden. Darüber hinaus gilt der Freibetrag nur für Online-Wetten: Wer stattdessen in einem lokalen Wettbüro seine Wetten platziert, darf hier sogar bis zu 1 Million CHF pro Jahr gewinnen, ohne dass er seine Gewinne versteuern muss.

Aufgepasst:

Es ist auf gar keinen Fall empfehlenswert, erzielte Gewinne unerwähnt zu lassen, um auf diese Weise der Wettsteuer aus dem Weg zu gehen. Wie in allen anderen Ländern der Schweiz ist Steuerhinterziehung auch in der Schweiz kein Kavaliersdelikt und kann erhebliche Strafen mit sich ziehen. Wer größere Geldgewinne verschweigt, muss nicht nur mit Rückzahlungen inklusive einem üppigen Aufschlag rechnen, sondern landet im schlimmsten Fall sogar im Gefängnis.

FAQ

Sind Sportwetten in der Schweiz legal?

Ja, Sportwetten sind in der Schweiz legal. Allerdings wurde das Wetten in der Schweiz durch die Einführung des neuen Geldspielgesetztes nicht unbedingt einfacher. Gespielt werden darf offiziell bei zertifizierten Wettanbietern aus der Schweiz, von denen es allerdings nicht allzu viele gibt. Darüber hinaus gibt es aber auch noch den ein oder anderen internationalen Wettanbieter, der sein Wettangebot speziell auf Kunden aus der Schweiz angepasst hat und somit ebenfalls legal genutzt werden darf. Sämtliche anderen Wettanbieter stehen auf einer Sperrliste und können mit einer Schweizer IP-Adresse nicht erreicht werden.

Welcher ist der beste Schweizer Wettanbieter?

Es ist schwer zu sagen, welcher Wettanbieter derzeit der beste für Spieler aus der Schweiz ist. Eine gute Anlaufstelle ist sicherlich der Schweizer Anbieter Sporttip, der seinen Firmensitz innerhalb der Schweiz unterhält und daher als absolut seriös gilt. Allerdings ist das Angebot an Wetten hier eher überschaubar, weshalb sich viele Schweizer nach einem internationalen Anbieter umschauen. Seriöse Anbieter, bei denen man als Schweizer ebenfalls völlig seriös spielen kann, sind unter anderem Bahigo und Wirwetten.com.

Dürfen Schweizer bei Online-Wettanbietern wetten?

Ja, allerdings nur bei Online-Wettanbietern, die ihren Firmensitz in der Schweiz unterhalten oder ihr Angebot auf Spieler aus der Schweiz ausgerichtet haben. Bei allen anderen Wettanbietern, die auf der jederzeit einsehbaren Sperrliste stehen, ist das Spielen aufgrund einer eingerichteten IP-Sperre nicht möglich. Hinzuzufügen ist hier jedoch, dass keinerlei offizielle Strafen zu befürchten sind, wenn ein Spieler die IP-Sperre mithilfe eines VPN umgeht und Wetten bei einem der gesperrten Wettanbieter abgibt.

Sind Wetten in der Schweiz steuerpflichtig?

In der Regel sind Wettgewinne in der Schweiz steuerpflichtig. Dies ist allerdings nur dann der Fall, wenn der Gewinn, der innerhalb eines Jahres erzielt wurde, den Freibetrag in Höhe von 1.000 CHF übersteigt – andernfalls fällt keine Wettsteuer an. Erzielt ein Spieler einen höheren Gewinn, so muss dieser ebenso wie ein steuerpflichtiges Einkommen bei der Steuererklärung angegeben werden – andernfalls drohen dem Spieler empfindliche Bußgelder oder sogar Gefängnis.
Eine Ausnahme gibt es bei Gewinnen, die nicht bei Online Wetten, sondern in stationären Wettbüros erzielt wurden: Hier gilt ein Freibetrag in Höhe von 1 Million CHF pro Jahr, der nicht versteuert werden muss.

Ist Bet365 in der Schweiz legal?

Der britische Wettanbieter Bet365 befindet sich derzeit nicht auf der Schweizer Sperrliste, da er sein Angebot speziell für Spieler aus der Schweiz ausgerichtet hat. Aus diesem Grund können Spieler aus der Schweiz völlig legal bei diesem Anbieter spielen und ihre Fussball Wetten oder Wetten auf andere Sportereignisse platzieren.

Ist Interwetten in der Schweiz legal?

Auch Interwetten hat sein Angebot auf Spieler aus der Schweiz angepasst und kann daher ganz legal erreicht werden. Es ist für Spieler aus der Schweiz problemlos möglich, ein Spielerkonto bei Interwetten zu errichten und anschließend Sportwetten auf die Super League und viele weitere Sportarten zu platzieren.

Ist Bahigo in der Schweiz legal?

Bahigo ist der Nachfolger des beliebten Wettanbieters Rivalo und kann von Spielern aus der Schweiz völlig legal genutzt werden. Der Anbieter ist nicht auf der Schweizer Sperrliste gelistet und gehört zu den derzeit besten und beliebtesten Wettanbietern in der Schweiz. Dies liegt vor allem an der wirklich beeindruckenden Auswahl an Wettmöglichkeiten sowie den hervorragenden Quoten, aber auch am derzeit besten Neukundenbonus, den es für Schweizer Spieler gibt.

Welche Währungen werden für Sportwetten in der Schweiz akzeptiert?

In der Regel wird von allen Wettanbietern, die aus der Schweiz legal erreichbar sind, der Schweizer Franken als Währung unterstützt. Vei einigen wenigen Anbietern gilt hingegen der Euro als offizielles Zahlungsmittel – was jedoch lediglich für Schweizer Staatsbürger interessant sein dürfte, die ihren Hauptwohnsitz im europäischen Ausland haben. Auch der Willkommensbonus wird für Wett-Fans aus der Schweiz natürlich in Form von Schweizer Franken gutgeschrieben.

Copyright © All rights reserved. info@wetttipps-heute.info | Newsphere by AF themes.